Prostata MRT

Ist der PSA-Wert grenzwertig oder erhöht, Ultraschall und Tastergebnis unklar oder negativ, überweise ich Sie zu einer Multiparametrischen Prostata Magnetresonanztomographie (MRT).

Dieses Verfahren liefert ein genaues Bild und Informationen über die Beschaffenheit des Gewebes, ohne Sie mit Strahlen zu belasten. Die Untersuchung führe ich in Kooperation mit dem Grönemeyer Institut durch. Wir erhalten konkreten Aufschluss über den Zustand Ihrer Prostata.

Haben wir eine Gewebeveränderung diagnostiziert, zeigt eine MRT-gesteuerte Prostatabiopsie, ob der Tumor gut- oder bösartig ist. Dazu werde ich gemeinsam mit dem Radiologen im Grönemeyer Instituts die Gewebeproben entnehmen.

Bei der Behandlung hilft uns die MRT-Technik mit genauen Informationen zu Ausdehnung und Verbreitung sowie zur Beobachtung der Behandlungsergebnisse.

Nach Fragen? Ich beantworte Sie Ihnen gern! Informationen zum Verfahren finden Sie auch auf der Internetseite des Diagnostischen Prostata-Zentrums im Grönemeyer-Institut.



Impressum | Datenschutz | Kontakt | Google Analytics deaktivieren | Facebook

 

Das Team

  • Astrid Stracke
  • Daniela Schoonis
  • Gudrun Edner
  • Sabine Höller
  • Tanja Tucht